Erfahrungen & Bewertungen zu Shytsee GmbH & Co. KG
3D Animationd des Logos der Shytsees

Die Shytsees ziehen um

Wir ziehen um – und nehmen Euch mit! 

Wer uns aufmerksam verfolgt, weiß, dass wir nicht mehr nur ein paar Shytsees sind, sondern ein ziemlich großer Haufen von Shytsees. Das kommt nicht von ungefähr: Zum einen hängt das natürlich an der steigenden Nachfrage seitens unserer Kunden (danke dafür ). Zum anderen an der Tatsache, dass irgendwie immer die richtigen Menschen zur richtigen Zeit an unsere Tür klopften und um “Aufnahme” baten. Unsere Philosophie: Beurteile die Menschen nicht nach ihren Zeugnissen oder Lebensläufen, sondern nach ihrem Charakter.

Und da in den letzten paar Jahren ziemlich viele gute Charaktere unsere Wege kreuzten, sind wir mittlerweile knapp 25 Shytsees. Eine irre Zahl für eine Webeagentur und alles andere als üblich in einer Branche, die sich nur sehr ungern fest an Mitarbeiter bindet und dieses Risiko durch verstärkten Einsatz von Freelancern, also Freiberuflern umgeht. Gerne erzählen wir Euch in einem anderen Blog mal mehr über unsere Personalpolitik und warum diese so gar nicht 0815 ist. Aber heute geht’s ja um unseren Umzug. 

Wo war ich…..?  Ach ja!

Schon seit einigen Jahren beschäftigt uns das Thema Umzug intensiv. Klar: Mit steigender Mitarbeiterzahl wird auch der Platz in unseren jetzigen Büros stetig knapper. Lange Rede, kurzer Sinn: Nach vielen Überlegungen und langem Hin und Her haben wir uns für die Gemeinde Aschau am Inn im Landkreis Mühldorf am Inn entschieden. 

Nachdem unsere jetzige Heimat Wasserburg am Inn leider ziemlich schnell als Zukunftsstandort ausschied, spielten wir natürlich mit dem Gedanken, in eine nächstgrößere Stadt wie Rosenheim oder München zu wechseln – so wie es vermutlich alle ambitionierten Internetunternehmen früher oder später tun. Aber warum eigentlich? Klar, in diesen Städten pulsiert das Leben, hier ist was los. Hier bekommt man auch nach 22 Uhr noch etwas Warmes zu essen und hat die volle Auswahl in Sachen Kulinarik und Kultur. Was für uns aber dennoch überwogen hat, war unsere starke Bindung zur ländlichen Region, da der Großteil der Shytsees aus kleinen Dörfern stammt. 

Innensicht des neuen Büros der Werbeagentur Die Shytsees in Aschau am Inn im Landkreis Mühldorf

Das größte Problem dabei? Das Internet! 

 Kaum zu glauben, dass man sowas 2019 noch sagen muss. Aber unser Umzug wäre beinahe an der Frage gescheitert, wie wir als Onlinemarketing-Agentur auf dem Land an halbwegs brauchbares Internet kommen. Es vergingen Monate und am Ende stand fest: Wir müssen uns auf eigene Kosten eine Internetleitung bis zum neuen Büro ziehen lassen. Ihr merkt sicher: Man braucht eine große Portion Idealismus, um nicht schon hier alle Pläne zu verwerfen und doch in eine Stadt zu ziehen. Andererseits: Wir wollen nicht, dass die ländliche Region in Sachen Digitalisierung komplett abgehängt wird und manchmal kann man eben nicht darauf warten, dass die Politik aus dem Dornröschenschlaf erwacht und merkt, dass langsames Internet anno 2019 ein Killer für jede Form von Unternehmung ist. 

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit… 

Sei’s drum, wir machen das jetzt einfach! Vor allem, weil ansonsten alles perfekt passt. Wir können uns hier genau so verwirklichen, wie wir es wollen – die neue Firmenzentrale genau so bauen, wie wir sie brauchen und wie sie unseren Ansprüchen und Anforderungen gerecht wird. Für die meisten von uns wird der Weg zur Arbeit kürzer – vor allem für die vielen Kollegen aus Niederbayern. Aber auch für die aus München, da wir nur einen Katzensprung von der A94 entfernt sind, die noch dieses Jahr fertiggestellt werden soll und uns in ca. 30 Minuten nach München bringt.  

Hier ein paar weitere Impressionen

Steine und Wände des neuen Büros der Werbeagentur Die Shytsees in Aschau am Inn im Landkreis Mühldorf
Was bis jetzt geschah: 

Nach intensiven Planungen mit der großartigen Oberhaizinger IDP GmbH aus Marktl ging es Anfang des Jahres los auf der Baustelle. Unser starker Partner hier: die BPSO GmbH & Co. KG. Da wir kein neues Gebäude aufstellen, sondern uns bewusst für den Umbau eines alten und seit Jahrzehnten unbewohnten Wohnhauses aus dem Jahre 1912 entschieden haben, hieß es die ersten Wochen, die alten Steine, Fliesen, Balken, Türen und Fenster behutsam abzutragen, um sie so für einen erneuten Einsatz zu einem späteren Zeitpunkt vorzubereiten. Wir wollen hier eine Symbiose aus Alt und Neu schaffen, aus Tradition und Moderne, aus Analog und Digital. 

Die Fotos stammen alle aus der ersten Bauphase. Künftig halten wir Euch in unserem Blog, auf Facebook und Instagram über den Fortschritt auf dem Laufenden und versorgen Euch mit frischen Impressionen von der Baustelle bis hin zum fertigen Zuhause, dass wir ab Juli 2019 beziehen werden. 

Das ist Franz Scheitzeneder

Baujahr: 1985
Bei den Shytsees seit Tag 1
Position: Geschäftsführung | Consulting
Lieblingsplattform: Facebook
Kann nicht ohne: Internet

Unsere neuesten Blog-Beiträge

Archive

LinkedIn
YouTube
Instagram
Xing
Die drei Azubis unterschreiben ihren Ausbildungsvertrag und lachen in die Kamera
Ausbildungsbetrieb 2019 – und das mit Stolz
Elena lacht
Vorstellungevideo #10 – Elli auf dem heißen Stuhl
Menü